Die Internationale Luftverkehrs-Vereinigung (IATA) gab die Erstellung einer Plattform bekannt, welche helfen wird, die Nachfrage nach Transporten von Impfstoff gegen das Coronavirus, das Angebot und die verfügbare Infrastruktur zusammenzustellen.

Der Erhalt genauer Angaben ist angesichts der Pandemie, wenn sich Spediteure mit der Planung von Transporten der temperaturempfindlichen Medikamente beschäftigen, welche pünktliche Lieferungen erfordern, besonders wichtig, so die IATA.

Ein hilfreiches Werkzeug soll die erwähnte Plattform ONE Source sein, welche die neuesten Informationen u.a. zur Verfügbarkeit der Flughäfen, der Fluglinien, der Verladungsobjekte, der Bodenabfertigung sowie der Speditions- und Transportfirmen enthält, ist auf der Web-Seite der IATA zu lesen. Die Vereinigung versichert gleichzeitig, dass alle Teilnehmer der Lieferketten das Werkzeug kostenlos benutzen werden.

Transparenz über alles

Glyn Hughes, global head of cargo bei der IATA weist darauf hin, dass angesichts der Pandemie die Transparenz der angewandten Lieferketten wie noch nie von Schlüsselbedeutung ist. Diese soll eben durch ein globales Werkzeug sichergestellt werden.

IATA will nicht verheimlichen, dass sie bei der Planung auch an Herausforderungen dachte, welche bald vor den Transportfirmen angesichts der Notwendigkeit, Impfstoff gegen das Coronavirus zu fahren, stehen werden. Die Arbeiten an einem solchen Medikament sind stets im Gange, doch die Firmen von der TSL-Branche treffen bereits jetzt Vorkehrungen, die empfindliche Ladung zu bedienen.

Umso mehr, dass wie die IATA schätzt, die Lieferung von nur einer Impfstoffdosis für 7,8 Mrd. Menschen in der ganzen Welt erfordern würde, über 8.000.747 Flüge zu koordinieren, so die theloadstar.com.

Foto: pixabay/Dimhou/public domain

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil