Eine Gruppe von brasilianischen Politikern hat jüngst einen Gesetzesentwurf vorgelegt: Sie plädieren dafür, dass Inhaber des Führerscheins der Klasse B  Fahrzeuge mit einem Gesamtgewicht bis 6 Tonnen fahren  dürfen.

Wer Inhaber eines Führerscheins der Klasse B ist, darf seit 2014  in Deutschland Elektrofahrzeuge für den Gütertransport bis zu 4,25 Tonnen Gesamtgewicht fahren. Möglich gemacht hat das die Einführung der vierten Verordnung über Ausnahmen von den Vorschriften der Fahrerlaubnis-Verordnung. Seit Juni 2019 ist dies auch im Fall von CNG-Transportern erlaubt. Mit den neuen Vorschriften wollte die Bundesregierung die Marktbedingungen für Erdgas- und Elektro-Transporter angleichen. Die neuen Regelungen wurden damals von der Branche sehr begrüßt. Viele würden sich jedoch eine Ausweitung auf alle Fahrzeuge für den Gütertransport bis zu 4,25 Tonnen wünschen.

In Brasilien könnte dieser Wunsch bald in Erfüllung gehen. Dortzulande plädiert eine Gruppe von Politikern dafür, Inhabern eines Führerscheins der Klasse B das Lenken von Fahrzeugen mit einem Gesamtgewicht bis 6 Tonnen zu ermöglichen. Ein entsprechender Gesetzesentwurf soll bereits vorliegen, berichtet das polnische Portal „40ton.pl”. Laut den Projektinitiatoren sind die aktuellen Vorschriften nicht zeitgemäß. Auch die technischen Parameter der Fahrzeuge geben mittlerweile mehr Spielraum und lassen mehr zu.

Eine EU-weite Einführung solcher Vorschriften wäre übrigens eine gute Lösung für den Fahrermangel. Laut eines letzten Berichts der  Internationalen Straßen-Union (IRU) sind 20 Prozent aller Fahrerstellen nicht besetzt.

Foto:Wikimedia

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil