Weitere Länder führen Vorsorgemaßnahmen ein, die die Ausbreitung des Coronavirus verhindern sollen. In den letzten Tagen wurden neue Einschränkungen in Italien, Spanien, Serbien und Litauen eingeführt.

Italien

Der niederländische Transportverband TLN (Transport en Logistiek Nederland) hat gestern bekannt gegeben, dass in Italien neue Corona-bedingte Einschränkungen gelten. Diese betreffen die Personen, die sich innerhalb der letzten zwei Wochen in Kroatien, Griechenland, Spanien oder auf Malta aufhielten oder in einem dieser Staaten Transitverkehre abgewickelt haben. 

Lkw-Fahrer sind davon ausgenommen, nur wenn sie folgende Bedingungen erfüllen: 

– einen Nachweis liefern, dass sie in nach Italien aus beruflichen Gründen einreisen

– eine Eigenerklärung (auf Englisch) vor der Einreise nach Italien ausfüllen Der Verband betont, dass Berufskraftfahrer in Italien nicht länger als 120 Stunden verbringen dürfen (36 Stunden unterwegs). Danach sollen sie das italienische Staatsgebiet verlassen oder sich in Quarantäne begeben.

Spanien

Mitte August beschloss das spanische Gesundheitsministerium, eine Sondermaßnahme zur Begrenzung der Verbreitung von COVID-19. Restaurants, Gaststätten und Hoteleinrichtungen müssen nachts geschlossen bleiben. Der spanische Frachtführerverband Fenadismer warnt, dass die Arbeit von Lkw-Fahrern dadurch erschwert werden kann. 

Wie Fenadismer erklärt, müssen all diese Einrichtungen von 1:00 Uhr morgens geschlossen sein. Ab Mitternacht ist es nicht mehr erlaubt, neue Kunden mehr bedienen.

Serbien

Auch in Serbien wurden in diesem Monat neue Einschränkungen eingeführt. Seit dem 15. August müssen Einreisende aus den Staatsgebieten von Bulgarien, Rumänien, Mazedonien und Kroatien einen negativen Corona-Test (durchgeführt nicht früher als 48 Stunden vor der Einreise nach Serbien) vorlegen. Transitfahrten, die oben genannten Länder umfassen, werden ohne Testergebnisse zugelassen, falls deren Dauer 12 Stunden nicht überschreitet. 

Überdies gilt in Serbien in geschlossenen Räumen Maskenpflicht und soziale Distanzierung. Es muss ein Abstand von 1,5 m zueinander eingehalten werden. Sobald es draußen (z. B. in einer Warteschlange) nicht möglich ist, wird auch das Tragen einer Maske zur Pflicht.  

Litauen

Zusätzliche Corona-Einschränkungen wurden auch in Litauen eingeführt. Seit dem 24. August müssen Einreisende einen negativen Covid-Test, der nicht später als 72 Stunden vor der Einreise gemacht werden muss, vorlegen. Überdies innerhalb von 14 Tagen gilt für sie auch die Isolationspflicht. 

Lkw-Fahrer sind davon ausgenommen, wenn sie: 

– Transitfahrten abwickeln (in diesem Fall sind von der Isolationspflicht und dem Covid-Test nicht nur Lkw-Fahrer, sondern auch sonstige Einreisende befreit). Kurze Pausen, die lebensnotwendige Bedürfnisse betreffen, sind erlaubt.  

– in Litauen nicht länger als 72 Stunden bleiben. Sonst müssen sich auch Lkw-Fahrer innerhalb der nächsten 24 Stunden auf Covid-19 testen lassen und die Isolationspflicht 14 Tage lang einhalten. Mehr Informationen dazu können in unserem weiteren Beitrag  finden.

Fot. Pixabay/TerriAnneAllen

 

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil