Ein litauisches Transportunternehmen musste in Deutschland wegen Manipulationen am Fahrtenschreiber und dem SCR-System (Selective Catalytic Reduction) eine Geldstrafe in Höhe von 18.000 Euro zahlen.

Laut der Polizei Brandenburg wurde in Fehrbellin ein in Litauen zugelassener Lastwagen zur Kontrolle angehalten. Dabei entdeckten die Polizeibeamten ein  System im Fahrzeug, welches zur Manipulationen am Tacho dienen sollte. Im Endeffekt hat der Tacho Ruhezeiten aufgezeichnet, obwohl der Fahrer tatsächlich gefahren war.

Das war aber nicht alles: Außerdem stellten die Polizeibeamten eine weiteres Delikt fest -auch das SCR-System im LKW wurde manipuliert.

Beide Systeme wurden aus dem Fahrzeug ausgebaut und gesichert.

Im Zusammenhang mit Manipulationen wurde ein Verfahren sowohl gegen den Fahrer als auch gegen das Unternehmen eingeleitet. Damit der Fahrer die Fahrt fortsetzen konnte, musste  eine Kaution von 18.000 Euro hinterlegt werden.

Wir werden Sie über weitere Details zu dem Fall auf dem Laufenden halten.

Foto:  Pixabay/Robfoto

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil