LKW-Fahrerinnen und LKW-Fahrer stellen eine Schlüsselfunktion für die Wirtschaft dar

Lesezeit 2 Min.

Der Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen warnt vor den Folgen des Fahrermangels.

LKW-Fahrerinnen und LKW-Fahrer stellen eine Schlüsselfunktion für die Wirtschaft dar
Foto: Trans.INFO

Carsten Taucke, Vorsitzender des BGA-Verkehrssauschusses, hat sich zu den jüngst vom statistischen Bundesamt veröffentlichten Zahlen zur Situation der Berufskraftfahrer geäußert. Dieses teilte in einer Pressemeldung mit, dass mehr als ein Drittel der Berufskraftfahrer mindestens 55 Jahre alt ist und damit der Anteil der Altersgruppe 55 plus unter den LKW-Fahrerinnen und -Fahrern deutlich höher als unter den Erwerbstätigen insgesamt ist. Demgegenüber ist die Zahl der Einsteigerinnen und Einsteiger unter 25 Jahren recht gering, die nur 3 Prozent ausmachen.

Laut Taucke ist deshalb schnelles Handeln gefordert, da sonst durch den aktuellen Fahrermangel ein Versorgungskollaps drohen könnte.

Als Hauptgründe für den Fahrermangel sieht er schlechte Arbeitsbedingungen und das negative Image des Berufes. Daher fordert er eine Steigerung der Attraktivität insbesondere durch bessere Arbeitsbedingungen und marktgerechte Entlohnung sowie eine Verkürzung der Ausbildung.

LKW-Fahrerinnen und LKW-Fahrer stellen nach wie vor eine Schlüsselfunktion für die Wirtschaft dar. Sie sind die Stütze der Logistik und sichern die unsere alltägliche Versorgung. Ich wünsche mir, dass dieser Berufsgruppe mehr Wertschätzung entgegengebracht wird, betont Taucke.

 

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht
Meistgelesene Artikel