Künftig werden Maersk-Kunden aus den USA und aus Kanada manuelle Buchungen nur gegen eine zusätzliche Gebühr vornehmen können.

Zum 1. September führt Maersk eine Gebühr von 50 US- Dollar für Kunden aus den USA und aus Kanada ein, die ihre Buchung manuell( per E-Mail, Fax, Telefon oder Chat) vornehmen wollen. Darüber hinaus wird künftig auch jede manuel getätigte Änderung des Frachtbriefs mit Kosten in Höhe von 75 US-Dollar verbunden sein. Buchungen über die Online-Kanäle ( Maersk.com, EDI und INTTRA) werden zu keinerlei zusätzlichen Gebühren führen, berichtet das Portal supplychaindive.

Damit möchte Maersk das Kundenverhalten ändern und die digitalen Dienste fördern.Zur Zeit bekommt die Containerreederei wöchentlich  6.000 E-Mails und Telefonanrufe im Zusammenhang mit dem Buchungsprozess.

Die Gebühr wurde bereits in Malaysia eingeführt.

Foto: Maersk

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil