Haben Sie News? Erzählen Sie uns davon!

Der Nutzfahrzeugmarkt ist im Jahr 2017 nicht mehr so stark gewachsen wie 2016. Besonders stark entwickelte sich der spanische Markt.

Voriges Jahr wurden mit rund 2,4 Millionen Fahrzeugen 3,2 Prozent mehr verkauft als im Jahr 2016, teilte der europäische Verband ACEA mit. Allerdings hatte das Plus 2016 noch bei 11,6 Prozent gelegen.

Zum Jahresende hin schwächelte die Branche allerdings etwas. Im Dezember 2017 fielen die Zulassungszahlen um 3,5 Prozent. Das lag laut ACEA aber zumindest teilweise daran, dass es im Dezember 2017 einen Arbeitstag weniger gegeben habe als im Jahr davor.

Transporter am stärksten nachgefragt

Europaweit am stärksten nachgefragt waren erneut die Transporter bis 3,5 Tonnen. Knapp zwei Millionen neue Fahrzeuge rollten auf die Straße, 3,9 Prozent mehr als 2016. Die Nachfrage nach schweren Transportern und leichten Lkw ließ hingegen um 0,2 Prozent nach, die Zahl der Neuzulassungen lag bei 367.000 Einheiten, berichtet das Online-Portal autohaus.de.

Der Markt für schwere Lkw über 16 Tonnen legte um 0,5 Prozent auf knapp 296.000 Einheiten zu. Die Zahl der neu zugelassenen Busse sank gegenüber dem Vorjahr um 0,5 Prozent auf 40.500 Einheiten.

Spanien Spitzenreiter in Europa

Besonders stark entwickelte sich 2017 der spanische Markt mit einem Plus von 13,5 Prozent, gefolgt von Frankreich (plus 6,9 Prozent) und Deutschland (plus 3,3 Prozent).

Quellen: autohaus.de, verkehrsrundschau.de

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil