Einen Corona-Bonus von 1.000 US-Dollar erhalten Lkw-Fahrer, die für Tyson, einen riesigen amerikanischen Fleischhersteller, arbeiten. Zusätzliche finanzielle Unterstützung  wurde auch von weiteren Unternehmen aus dem Transport- und Logistiksektor angekündigt.

Der finanzielle Bonus für Fahrer versteht sich als Teil eines größeren Unterstützungsprogramms, das von der Firma Tyson angekündigt wurde. Insgesamt wird es sich auf 120 Millionen Dollar belaufen. Der Fleischproduzent will sogar 116.000 Mitarbeitern, darunter auch Fahrern, helfen.

Für Trucker wurde eine zweimalige Auszahlung von je 500 Dollar vorgesehen. Die erste soll noch im Mai erfolgen. Auf einen weiteren Zuschuss werden Fahrer bis Juli warten. Laut businessinsider.com ist der Grund für diese Aktion einfach: Tyson kann sich einen Fahrermangel in den kommenden Wochen nicht leisten.

Tyson besitzt eine der größten privaten Flotten des Landes – ca. 2.600 Lastwagen. Als größter amerikanischer Verarbeiter und Verkäufer von Geflügel, Schweinefleisch und Rindfleisch ist er auf Lkw-Fahrer angewiesen, die diese Produkte an Lagerhäuser und Lebensmittelgeschäfte liefern, erklärt das Portal.

Das Karotten-Prinzip

Die Perspektive von zusätzlichem Geld soll dabei helfen, die Fahrer an das Unternehmen zu binden. Sie soll auch dazu beitragen, dass sich bereit erklären, möglichst engagiert zu arbeiten.

Diejenigen, die Idee von Tyson kommentiert haben, bezeichneten diese oft als das „Karotten-Prinzip”. Es besteht jedoch kein Zweifel darüber, dass das Unternehmen aufgrund der außergewöhnlichen Umstände ein zusätzliches Unterstützungsprogramm einführen musste. Die Vereinigten Staaten sind heute eine der Regionen, die weltweit vom Coronavirus am stärksten betroffen sind. Überdies sind Fleisch verarbeitende Unternehmen zu den neuesten Corona-Brennpunkten geworden. Andererseits bedeutet jeder Tag mit Störungen in der Lieferkette einen großen Verlust nicht nur für das Unternehmen, sondern auch für die Wirtschaft. Experten schätzen bereits, dass die Preise für Schweine- und Rindfleisch in den USA in diesem Jahr um sogar 20 Prozent steigen könnten.

Zusätzliches Geld ist notwendig

Berufskraftfahrer sind doch nicht nur für Unternehmen der Fleischindustrie notwendig, sondern eigentlich für alle anderen.

In allen Wirtschaftssektoren befördern sie fast drei viertel aller Frachten in den Vereinigten Staaten, berichtet das Wirtschaftsportal. Würden sie zwei oder drei Tage nicht mehr arbeiten, könnten Lebensmittelgeschäfte im ganzen Land nicht mehr entsprechend versorgt werden.

Unternehmer werden sich dessen langsam bewusst. Auch die Firma Sutton Transport aus Wisconsin, die über 400 Mitarbeiter beschäftigt, hat in den letzten Tagen einen finanziellen Bonus für Fahrer angekündigt. Nach Angaben von wbay.com werden sie einen Zuschuss von 500 US-Dollar als Gegenleistung für die Arbeit während einer Pandemie erhalten.

Foto:pixabay/Alexas_Fotos/public domain

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil