Eine Gruppe LKW-Fahrer hat jüngst Vorwürfe gegen das Transportunternehmen Wolter Koops erhoben. Die Trucker behaupten, dass sie ohne Einhaltung der Corona-Regeln zu den Niederlassungen der Firma in ganz Europa befördert werden.

Mitarbeiter der polnischen Niederlassung von Walter Koops, einem europäischen Logistikunternehmen,  haben sich jüngst an polnische Medien gewendet. Die LKW-Fahrer behaupten, dass sie ohne Einhaltung der Corona-Regeln von Posen aus mit Firmenbussen zu den Niederlassungen der Firma in Italien, England oder Deutschland gebracht werden. Dabei verbringen sie viele Stunden im Firmenbus, was die Ansteckungsgefahr erhöht.  Die Busse sind voll, doch laut den Truckern sollte laut den Corona-Regeln in Polen nur jeder zweite Platz besetzt sein.

Die Mitarbeiter haben bereits Hilfe bei der Arbeitsaufsicht und bei der Polizei gesucht. Doch wie es sich jetzt herausstellt, nutzt die Firma eine Gesetzeslücke, denn die Einschränkungen gelten nur für den öffentlichen Verkehr.

Foto: Flickr/Kristian Bjornard CC BY-SA 2.0

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil