Laut jüngsten Angaben des Polnischen Statistikamts haben polnische Transportunternehmen im vergangenen Jahr 2053,3 Millionen Tonnen Güter befördert. Im Vergleich zu 2016 bedeutet dies einen Anstieg von rund 11,8 Prozent.

Allein im Straßentransport wurden im Jahr 2017 1747,2 Millionen Tonnen Güter befördert (13% mehr als im Vorjahr). Somit hat das polnische Transportgewerbe den Sprung nach oben geschafft und Deutschland von Platz eins in Europa verdrängt.

Eine positive Entwicklung konnte besonders im Straßen-, Bahn- und Seetransport beobachtet werden, Rückgänge hingegen wurden in der Binnenschifffahrt und im Rohrleitungstransport verzeichnet. Der Wert der Transportleistungen belief sich insgesamt auf 434,9 Milliarden Tonnenkilometer (um 12,8 Prozent mehr als im Vorjahr).

Polen avanciert zum Platzhirsch

Das Gütervolumen im Straßentransport (in Tonnenkilometern berechnet) betrug 17,5% im Kontext aller europäischen Straßentransporte, damit ist Polen zum Platzhirsch in der EU avanciert, gefolgt von Deutschland und Spanien. Auch auf globaler Ebene konnte Polen mit einem Anteil von 30,7 Prozent im internationalen Transport punkten.

Textilien weit vorne

Signifikant gestiegen ist besonders der Transport von Gütern und Waren wie Textilien und Leder ( um 31 Prozent), Lebensmittel, Getränke und Tabak (26,8 Prozent) sowie Erze (18,3 Prozent).

Unter den Unternehmen, die im vergangenen Jahr die meisten Güter befördert hatten, dominierten kleine Unternehmen – bis zu 9 Mitarbeitern. Diese machten 60,7 Prozent aller polnischen Dienstleistungsanbieter aus.

Foto:Trans.INFO

 

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil