Der weltweit erste vollelektrische 16-Tonnen schwere Lkw, der speziell für den innerstädtischen Warenverkehr entwickelt wurde, wird ab dem 14. Juni in Deutschland zu sehen sein.

Das Start-up Unternehmen hat bereits ihren Elektro-Lkw Volta Zero in mehreren EU-Ländern präsentiert. Deutschland sei nun die letzte Station der Kunden-Trucktour durch Kontinentaleuropa.

Die Premiere des vollelektrischen 16-Tonner in Deutschland, ist vom 14. bis 25. Juni in München und Frankfurt am Main geplant. Der Volta Zero wird in München in Zusammenarbeit mit dem Volta Trucks-Kunden Petit Forestier und in Frankfurt mit dem Partner DB Schenker vorgestellt.

Sicher und umweltfreundlich

Der Volta Zero wurde mit dem Gedanken an den innerstädtischen Warenverkehr entwickelt, um die Umweltauswirkungen von Frachtlieferungen in Innenstädten zu reduzieren.

Das futuristische Design dank der Glas Kabine, soll für mehr Sicherheit sorgen. Der Fahrer sitzt in einer mittigen Fahrposition, mit einer viel niedrigeren Sitzhöhe. Dies und die umglaste Kabine bieten dem Fahrer ein weites 220-Grad-Sichtfeld und minimieren gefährliche tote Winkel.

Der Volta Zero wurde von Grund auf mit einer rein elektrischen Reichweite von 150 bis 200 km konzipiert. Schätzungsweise wird dieser bis 2025 1,2 Mio. Tonnen Kohlendioxidemissionen einsparen.

Foto: Volta Trucks

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil