Waberer‘s wehrt sich gegen die Krise. Die Firma steigert Umsätze und Gewinne

Lesezeit 3 Min.

Im 3. Quartal konnte Waberer‘s trotz der offensichtlichen Verlangsamung des allgemeinen Wachstums die Umsätze dynamischer steigern als in den vorangegangenen Quartalen. Auch der Nettogewinn wurde um 24 Prozent gesteigert.

Waberer‘s wehrt sich gegen die Krise. Die Firma steigert Umsätze und Gewinne
Foto: Waberer's

Nach dem dritten Quartal dieses Jahres belief sich der Umsatz der Waberer-Gruppe auf 506,7 Millionen Euro, was einem Anstieg von 15,1 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2021 entspricht. Allein im dritten Quartal war das Umsatzwachstum mit 18 Prozent höher als im Zeitraum Januar – September. Das Segment Internationaler Transport wuchs im 3. Quartal dynamisch (um 27 Prozent im Vergleich zum Vorjahr). Der Bereich Kontraktlogistik steigerte seinen Umsatz dagegen um 14,8 Prozent.

Zsolt Barna, der CEO von Waberer‘s International, sagte, dass die Auswirkungen des wirtschaftlichen Abschwungs bei einigen Kunden der Gruppe für die Firma im dritten Quartal spürbar waren, aber „dank eines diversifizierten Portfolios und einer auf Schlüsselkunden konzentrierten Strategie hat die finanzielle Leistung im dritten Quartal nicht gelitten“.

Für den Rest des Jahres (4. Quartal – Anm. d. Red.) ist es unwahrscheinlich, dass sich der hohe Umsatz des Vorjahres wiederholt, als wir einen großen Teil der Flotte auch über die Feiertage und das Jahresende aktiv hielten“ – fügte Barna hinzu.

Das EBIT (Ergebnis vor Steuern und Zinsen) erreichte im 3. Quartal ein Niveau von 9,7 Mio. EUR, was einem Anstieg von 46 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Damit war dies war das beste Quartalsergebnis seit 2018. Alle drei Geschäftssegmente der Gruppe verbesserten ihr EBIT im dritten Quartal. Der Bereich Internationaler Transport erzielte ein Ergebnis von 3,5 Mio. Euro (+2,1 Mio. € gegenüber dem Vorjahr), der Bereich Kontraktlogistik – 3,4 Mio. Euro (+0,4 Mio. € gegenüber Q3 2021), das sonstige Geschäft verbesserte sich um 0,6 Mio. Euro (auf 2,8 Mio. €).

Im dritten Quartal 2022 betrug der Nettogewinn der Gruppe 4,1 Millionen Euro – 0,8 Millionen Euro (24 Prozent) mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. In den ersten neun Monaten des Jahres belief sich der Gewinn insgesamt auf 8,4 Millionen Euro, was jedoch einen Rückgang um 31 Prozent gegenüber dem Vorjahr darstellt.

In Bezug auf die Bilanz zum Jahresende ist der Vorstand der Ansicht, dass ein EBIT von 30 Millionen Euro am Ende des Jahres möglich ist. Andererseits wird der Nettogewinn aufgrund steigender Kosten (z. B. Kreditzinsen) und der Abschwächung des Forints geringer ausfallen als im Vorjahr.

Magazin zum Thema Fachkräftemangel

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht
Meistgelesene Artikel