Die niederländische Regierung beschloss, dass Fahrer, die ihre 45-stündige Wochenruhepause in Lkw-Kabinen verbringen, mit einer Geldbuße von 1500 Euro bestraft werden, berichtet der Arbeitgeberverband „Transport und Logistik Polen“.

Auf diese Art und Weise reagierten die Niederländer auf das Urteil des Europäischen Gerichtshof in Luxemburg (EuGH). Die Richter haben am Mittwoch entschieden, dass Lastwagenfahrer ihre regelmäßige wöchentliche Ruhezeit nicht im Fahrzeug verbringen dürfen.

Die EU-Mitgliedstaaten sollen selbst entscheiden, mit welchen Sanktionen das europäische Recht auf ihrem Gebiet durchgesetzt werden kann, so der Gerichtshof.

Die Zweite Kammer des niederländischen Parlaments hat Anfang Dezember die Regierung dazu aufgerufen, solche Maßnahmen zu ergreifen, die die Sicherheit auf Parkplätzen verbessern. Unter anderem sollte eben die wöchentliche 45-stündige Pause in den Lkw-Kabinen verboten werden.

TLN: Holland darf nicht zum „Parkplatz Europas” werden

Der niederländische Unternehmerverband Transport en Logistiek Nederland (TLN) hat die Forderung begrüßt. Die Gewerkschaft drängt seit einiger Zeit darauf, die wöchentliche Fahrerpause in den Lkw-Kabinen zu verbieten. Der Verband erläutert, er will verhindern, dass die Niederlande zum „Parkplatz Europas” werden.

In Belgien, Frankreich und Deutschland ist dieses Verbot vor einiger Zeit in Kraft getreten.

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil