Der Abschluss der Ankäufe steht kurz bevor – so überzeugen die amerikanischen Medien, obwohl sich der Interessent selbst bisher nicht dazu äußert. Wenn Amazon jedoch Zoox kauft, könnte dies die Kurierbranche revolutionieren.

Nach der Investition im vergangenen Jahr in das Start-up-Unternehmen Aurora, das sich ebenfalls mit dem autonomen Fahren beschäftigt, wird Amazon versuchen, weitere Investitionen zu tätigen. Wie das Wall Street Journal festgestellt hat, kommen die Gespräche über den Kauf von Zoox bereits zu einem Ende, und es wird erwartet, dass der amerikanische Riese 3,2 Milliarden Dollar dafür ausgibt.

Die Ambitionen von Zoox hinsichtlich autonomer Fahrzeuge passen perfekt zu Amazons Mission, möglichst schnell und billig mehr Kunden zu erreichen, kommentiert bloomberg.com.

Die Investmentbank Morgan Stanley schätzt, dass Amazon mit der Zoox-Technologie 20 Milliarden Dollar pro Jahr an Versandkosten einsparen könnte. Das ist eine ganze Menge, wenn man bedenkt, dass diese Kosten heute 90 Milliarden Dollar erreichen, sagt die US-Nachrichtenagentur.

Sie scheuen keinen Penny

Bislang hat sich Zoox vor allem für die Schaffung autonomer Taxis eingesetzt. Die Firma entwickelte die für ihren Betrieb notwendige Software. In letzter Zeit geht es ihr jedoch nicht allzu gut und sie sucht vergeblich nach größeren Investoren.

Währenddessen signalisiert Amazon wieder einmal Interesse an Technologien für den Einsatz von autonomen Autos. Im vergangenen Jahr gab es eine kräftige Finanzspritze der Firma Aurora. Zusammen mit u.a. dem Sequoia Capital Fonds spendete es fast 530 Millionen Dollar für die Entwicklung dieses Start-ups.

Mit dieser Unterstützung wächst Aurora schnell. Das Unternehmen hat eine technologische Partnerschaft mit der Volkswagen-Gruppe und Hyundai aufgebaut und arbeitet auch mit dem chinesischen Automobil-Startup Byton zusammen – berichtet rp.pl.

Foto: Amazon

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil