Die Einnahmen des amerikanischen Riesen beliefen sich im zweiten Quartal 2020 auf 2,24 Milliarden Dollar. Das ist um 29 Prozent weniger als vor einem Jahr. Dennoch geben die Medien an, dass das Ergebnis die Analysten ohnehin überrascht hat.

Diese 2,24 Milliarden Dollar sind hauptsächlich auf die Ergebnisse von: Nahrungsmittelversorgung durch Uber Eats (1,2 Milliarden Dollar), Personentransport (790 Millionen Dollar) und Warentransport durch Uber Freight (211 Millionen Dollar) zurückzuführen.

Die Rentabilität der Personenbeförderung ist im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen, und zwar erheblich, da die Einnahmen um fast 67 Prozent gesunken sind. In dieser Zeit ist sie jedoch im Gütertransport um 27 Prozent, und vor allem im Lebensmitteltransport um 103 Prozent gestiegen, was von den US-Medien als außergewöhnlicher Indikator für die Trendwende angesehen wird. Zum ersten Mal in der Geschichte des Unternehmens hat die Beförderung von Lebensmitteln die Personenbeförderung übertroffen.

Das Unternehmen erklärt, dass dieser Zustand in erster Linie durch die Pandemie verursacht wurde, da viele potenzielle Passagiere gezwungen wurden, zu Hause zu bleiben. Gleichzeitig räumt es ein, dass andere Dienstleistungen als die Personenbeförderung voraussichtlich an Popularität gewinnen werden.

Die Koronakrise hat dazu geführt, dass Lieferungen nicht mehr mit Luxus assoziiert werden, sondern beginnen als nützlich angesehen zu werden, sagt Dara Khosrowshahi, CEO des Unternehmens, zitiert von cnbc.com. Seiner Meinung nach werden die Nutzer von Uber auch nach der Pandemie an der Bestellung von Essen und anderen Produkten mithilfe von Lieferfirmen interessiert sein.

-
+

Quelle: pixabay/postcardtrip/public domain

Geringere Verluste

Aus den kürzlich von dem Riesen vorgelegten Finanzergebnissen lässt sich auch ablesen, dass das bereinigte EBITDA (der so genannte Betriebsgewinn, d.h. vor Zinsen, Abschreibungen und vor Steuern) im Falle des Güterverkehrs am besten ausfällt. Im zweiten Quartal erreichte es bei Uber Freight 49 Millionen Dollar, verglichen mit 52 Millionen Dollar im Jahr 2019. Bei den anderen Geschäftsbereichen des Riesen sind die Unterschiede stärker ausgeprägt. Im Vergleich dazu erzielte der Personenverkehrssektor ein Ergebnis von nur 50 Millionen Dollar, verglichen mit dem bereinigten EBITDA von 506 Millionen Dollar vor einem Jahr.

Das Unternehmen berichtete auch, dass sein Nettoverlust im zweiten Quartal 1,8 Milliarden Dollar betrug, was bedeutet, wie bankier.pl veranschaulicht, dass Uber weiterhin „Geld verbrennt”. Es scheint jedoch, dass er immer weniger verliert, denn im gleichen Zeitraum des Jahres 2019 belief sich der Nettoverlust auf 5,24 Milliarden Dollar.

Ein Bündel von Änderungen bei Uber Freight

Neben der Veröffentlichung der Finanzergebnisse erinnerte Uber auch an die wichtigsten Änderungen, die er in letzter Zeit eingeführt hat. Wie er ausführte, fügte er im Fall von Uber Freight unter anderem die Möglichkeit hinzu, Angebote über eine App zu machen.

Er baute auch Partnerschaften mit BluJay und Oracle TMS auf, die eine direkte Systemintegration von API mit den Spediteuren von Uber ermöglichten. Infolgedessen, so sagt er, „kann er Preise und Angebote in Echtzeit bereitstellen”. Diese Integration brachte im zweiten Quartal des Jahres im Jahresvergleich um 200 Prozent höhere Einnahmen aus Spotgeschäften.

Foto: Uber

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil