Der Bund will das EEN-Förderprogramm für die Anschaffung von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben bis März 2021 verlängern und zusätzliche Fördergelder zur Verfügung stellen.

Das BMVI-Förderprogramm „Energieeffiziente und/oder CO2-arme schwere Nutzfahrzeuge“ (EEN) wurde im Juli  2018 gelauncht und war von Anfang an mit hoher Nachfrage verbunden. Das Programm sollte zunächst bis Ende 2020 laufen.

Doch aufgrund der hohen Nachfrage hat der Bund jüngst beschlossen das Förderprogramm bis März 2021 zu verlängern, berichtet das Portal  verkehrsrundschau.de. Darüber hinaus sollen auch weitere zehn Millionen Euro zur Verfügung stehen.

Mit dem Förderprogramm „EEN“ unterstützt das BMVI Unternehmen des Straßengüterverkehrs bei der Anschaffung umweltfreundlicher LKW und Sattelzugmaschinen. Bezuschusst werden Mehrkosten im Vergleich zu einem herkömmlichen LKW bis zu einer Höhe von 40 Prozent. Abhängig von der Antriebsart beträgt der Zuschuss pauschal 8.000 Euro bei Antrieben mit Komprimiertem Erdgas (NG) und 12.000 Euro bei Flüssigerdgas. Bei Elektrofahrzeugen bis einschließlich zwölf Tonnen zulässigem Gesamtgewicht sind es 12.000 Euro, über dieser Grenze hinweg 40.000 Euro.

Foto:publicdomainpictures.net

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil