Das führende Seetransportunternehmen verzeichnet eine mehrfache Gewinnerhöhung für das erste Halbjahr und erhöht auch die Prognose für das ganze Jahr.

Nach den vorläufigen Angaben, die am letzten Freitag veröffentlicht wurden, erwartet das deutsche Seetransportunternehmen Hapag-Lloyd einen EBITDA-Gewinn für das erste Halbjahr 2021 in Höhe von ca. 4,2 Mrd. Dollar. Da die globale Nachfrage nach Containertransporten hoch bleibt, korrigiert die Firma ihre Prognosen für das ganze Jahr 2021.

Das führende Seetransportunternehmen verzeichnet eine mehrfache Gewinnerhöhung für das erste Halbjahr und erhöht auch die Prognose für das ganze Jahr.
Foto: Hapag-Lloyd

Hapag-Lloyd erwartet im ersten Halbjahr, dass der EBITDA-Gewinn (Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen auf Sachanlagen und Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände) rund 4,2 Milliarden Dollar (ca. 3,5 Mrd. Euro) betragen wird, was im Vergleich mit ca. 1,3 Mrd. Dollar (ca. 1 Mrd. Euro) in demselben Vorjahrzeitraum von einem mehr als dreifachen Anstieg zeugt.

Es wird zugleich erwartet, dass der EBIT-Gewinn (Gewinn vor Zinsen und Steuern) rund 3,5 Milliarden Dollar (ca. 13,5 Mrd. Zloty) betragen wird, also nahezu sechsmal mehr als im Vorjahr, als der Gewinn rund 0,6 Milliarde Dollar (3 Mrd. Euro) betrug.

Große Nachfrage nach Containertransporten

Die globale Nachfrage nach Containertransporten hält sich auf einem hohen Niveau aufrecht. Doch die operativen Störungen in der ganzen Lieferkette verursachen weiterhin erhebliche Verzögerungen und damit tragen sie zu mangelnden Transportkapazitäten bei. Deswegen erwartet der deutsche Betreiber, dass die Gewinndynamik auch im zweiten Halbjahr 2021 sehr stark bleibt. Früher erwartete die Firma eine stufenweise Normalisierung des Gewinntrends im zweiten Halbjahr, so ist es in der offiziellen Mitteilung des deutschen Unternehmens zu lesen.

Im Zusammenhang damit erhöht Hapag-Lloyd seine Gewinnprognosen für das Geschäftsjahr 2021 und erwartet, dass sich jetzt die EBITDA im Bereich von 9,2 bis 11,2 Mrd. Dollar und die EBIT im Bereich 7,5 bis 9,5 Mrd. Dollar bewegen wird.

„Wir haben uns ebenfalls bessere Frachtsätze im zweiten Quartal zunutze gemacht und schauen auf das sehr gute erste Halbjahr. Zugleich, da es unsere feste Erwartung ist, dass sich dieses Tempo auf die zweite Jahreshälfte überträgt, haben wir unsere Gewinnprognose für 2021 als für das ganze Jahr erhöht. Wir werden weiterhin unermüdlich daran arbeiten, dass sich der Einfluss von Engpässen in der Lieferkette für unsere Kunden verringert und eine bessere Dienstleistungsqualität gewährleistet wird“, kommentiert Rolf Habben Jansen, der Generaldirektor von Hapag-Lloyd.

Die endgültigen geschäftlichen Angaben für das erste Halbjahr 2021 werden plangemäß am 12. August 2021 veröffentlicht.

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht
Meistgelesene Artikel