Die Situation rund um den Coronavirus in Italien eskaliert von Tag zu Tag.  Die Behörden sehen sich gezwungen zu immer härteren Maßnahmen zu greifen. Anhand eines Dekrets wird ganz Italien zu einer Sperrzone erklärt. Was bedeutet das für das Transportgewerbe?

Das vorgestern vom italienischen Premierminister Giuseppe Conte erlassene Dekret, das ganz Italien zu einer Sperrzone macht, verhängt keine Blockaden für  den Gütertransport,berichtet das italienische Transportportal trasportoeuropa.it. Fahrer, die von und nach Italien reisen, müssen jedoch neue formale Bedingungen beachten.

Man kann die Erklärung selbst verfassen oder ein dafür vorgefertigtes Musterformular nutzen, wie  beispielsweise das, was von der italienischen Tageszeitung Il Messaggero zur Verfügung gestellt werden.

Das Ministerium betont, dass Kontrollen hinsichtlich der Einhaltung der Richtlinien an Flughäfen, Bahnhöfen, Mautstationen, Autobahnen, Haupt- und lokalen Straßen durchgeführt werden und Personen, die gegen die Quarantäne verstoßen, mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 3 Monaten und einer Geldstrafe von 206 Euro rechnen müssen.

Foto: Twitter.com/poliziadistato

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil