Haben Sie News? Erzählen Sie uns davon!

Politiker schonen die Frachtführer nicht. Bereits am 1. Juli dieses Jahres wird die Maut auf alle Bundesstraßen erweitert, und am 1. Januar 2019 werden die Gebühren steigen. Die Regierung rechnet mit zusätzlichen Erlösen für Reparaturen und den Ausbau der deutschen Infrastruktur.

Der Ministerrat hat heute den Entwurf des neuen Mautgesetzes verabschiedet, der vom neuen Verkehrsminister Andreas Scheuer vorgeschlagen wurde – informiert die deutsche Presseagentur dpa. Er basiert auf der Expertise des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und sieht unter anderem eine Gebühr für Lärmemission vor.

Es wird viel teurer sein

Gegenwärtig werden in Deutschland Mautgebühren von Fahrzeugen mit einer zGM von mehr als 7,5 t auf ca. 15.000 Kilometern Autobahnen und mehrspurigen Bundesstraßen erhoben. Ab 1. Juli werden die Gebühren auf weiteren 40.000 Kilometern Strecken berechnet.

Der Betreiber des Toll Collect Gebühren-Systems schätzt, dass sich die Mauterweiterung auf 30.000 deutsche Unternehmen mit ca. 140.000 Fahrzeugen auswirken wird. Bald werden die Raten jedoch steigen – um bis zu 60 Prozent. Unternehmer aus der Transportbranche warnen davor, dass die Transportraten deutlich steigen werden. „Das Transportgewerbe wird schwieriger als je zuvor sein” – alarmieren sie.

Die Maut ist die Summe von drei Raten

Laut der BMVI-Expertise soll die Maut aus drei Komponenten bestehen:

– Mautgebühr für die Infrastruktur,
– Mautgebühr für die Umweltverschmutzung,
– Mautgebühr für die Verschmutzung-/ Lärmbelästigung.

Zum Beispiel wird für einen 18-Tonnen-Lkw mit 4 und mehr Achsen eine Gebühr von 18,7 Cent pro Kilometer (für Euro-6-Klasse) bzw. 19,8 Cent pro Kilometer (für Euro-5-Klasse) berechnet. Zum Vergleich gelten gegenwärtig für die jeweilige Klasse die Sätze in Höhe von 11,7 und 13,5 Cent.

Preissätze für den Mautbeitrag für Infrastruktur:

Fahrzeugkategorien Mautsatz in Cent pro km
Lkw mit einer zGM von 7,5 t bis 12 t 8
Lkw mit einer zGM von 12 bis 18 t 11,5
Lkw mit weniger als 4 Achsen und einer zGM ab 18 t 16
Lkw mit 4 oder mehr Achsen und einer zGM ab 18 t 17

Preissätze für den Mautbeitrag für externe Verschmutzung:

Fahrzeugkategorien Vorgeschlagener Mautsatz in Cent pro km
Euro 0,1 8,5
Euro 2 7,4
Euro 3 6,4
Euro 4 3,2
Euro 5 2,2
Euro 6 1,1

Lärmgebühr einheitlich für alle Fahrzeuge – 0,2 Cent pro Kilometer.

Fig: wikimedia.org

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil