Digitale Revolution bei Fahrtenschreiberkontrollen – der Spediteur muss die Dateien übermitteln

Ab dem 16. August, führen die niederländischen Dienste digitale Kontrollen der Fahrtenschreiber von Lkw und Bussen durch. Die Kontrollbehörde ILT, geht damit einen weiteren Schritt in Richtung digitale Kontrollen.

Digitale Revolution bei Fahrtenschreiberkontrollen – der Spediteur muss die Dateien übermitteln
Foto: ILT

Ab heute können Transportunternehmen über ein Webformular digitale Fahrtenschreiberdateien bei der ILT anfordern, die dann von der Aufsichtsbehörde ausgewertet werden. Die Inspektoren werden prüfen, inwieweit die Transportunternehmen die Vorschriften über die Lenk- und Ruhezeiten im Straßenverkehr einhalten.

Effizienz und Effektivität stehen für uns an erster Stelle, das gilt natürlich auch für die Unternehmen. Die Unternehmen können uns ihre Unterlagen schnell und einfach zur Verfügung stellen, ohne dass ein Kontrolleur sie aufsuchen muss, was oft zeitaufwändig ist”, erläutert Martijn Klaassen, Projektleiter am ILT, die Vorteile des Online-Kontrollsystems.

Für die Inspektoren bedeutet die Online-Inspektion auch Komfort und Effizienz. Sie werden in der Lage sein, schneller eine größere Anzahl von Transportunternehmen zu überprüfen.

Der Vorteil ist auch, dass die Unternehmen selbst schnell einen Einblick in ihre Leistungen bei der Einhaltung von Lenk- und Ruhezeiten erhalten. Sie erhalten Rückmeldungen aus unseren Kontrollen und können diese bei Bedarf nutzen, fügt Klaassen hinzu.

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht