Europäisches Land erhöht den Lohn für LKW-Fahrer*innen auf 17,8 € pro Stunde

Der norwegische Lkw-Besitzerverband (NLF) hat seine Followers daran erinnert, dass der Mindestlohn für Lkw-Fahrer*innen, die in Norwegen arbeiten, auf 185,50 NOK (etwa 17,8 €) erhöht wurde.

Europäisches Land erhöht den Lohn für LKW-Fahrer*innen auf 17,8 € pro Stunde
Bent Sigmund Olsen from Bergen, Norway, CC BY-SA 2.0, via Wikimedia Commons

Wie der NLF erklärt, gibt es in Norwegen keinen allgemeinen Mindestlohn. In einigen Branchen wurde jedoch ein Mindestlohn eingeführt, um zu verhindern, dass ausländische Arbeitnehmer schlechtere Löhne und Arbeitsbedingungen erhalten als im Lande üblich.

Dies gilt unter anderem für den Beruf des Lkw-Fahrers. Arbeitnehmer, die mit Fahrzeugen mit einem Gewicht von mehr als 3,5 Tonnen Güter auf der Straße transportieren, müssen nun mindestens 185,50 NOK pro Stunde, d.h. 17,8 Euro, erhalten (bisher 175,95 NOK pro Stunde, also 16,9 Euro).

Der Mindestlohnsatz gilt auch für Arbeitnehmer in Unternehmen mit Sitz außerhalb Norwegens, wenn der Transport von einem entsandten Arbeitnehmer durchgeführt wird (Kabotage oder kombinierter Verkehr).

Der Satz gilt jedoch nicht für den internationalen Verkehr. Die Regelung gilt auch nicht für den innerbetrieblichen Transport (d. h. für Waren, die ein Unternehmen selbst hergestellt hat und die von seinen Mitarbeitern transportiert werden).

Wie der NLF schreibt, kann ein Arbeitnehmer von seinem Arbeitgeber zusätzlich zu seinem normalen Gehalt verschiedene Formen von Vergütungen erhalten. Allerdings sind nicht alle Vergütungen als Lohn im Sinne der allgemeinen Vorschriften anzusehen. Der Stundenlohn kann etwas niedriger sein als der Mindestlohn, wenn der Arbeitnehmer andere Formen des Lohnausgleichs erhält. Eine Aufwandsentschädigung kann jedoch einen niedrigeren Stundensatz nach den Vorschriften nicht kompensieren.

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht
Meistgelesene Artikel