Künstliche Intelligenz soll LKW-Fahrern die Parkplatzsuche erleichtern

Wo befindet sich der nächste freie LKW-Parkplatz? Diese Frage soll in Zukunft mit Hilfe von KI künstlicher Intelligenz beantwortet werden. Das Forschungsprojekt namens SOLP (Smart Optimized Lorry Parking) von KRAVAG & Co. Soll Abhilfe schaffen. Wir erklären die Details.

Künstliche Intelligenz soll LKW-Fahrern die Parkplatzsuche erleichtern
fot. Trans.INFO

Es ist nichts Neues, dass europaweit freie LKW-Parkplätze eine Mangelware besonders entlang der Autobahnen sind. Nach Angaben von KRAVAG fehlt an und um deutsche Autobahnen rund 40.000 LKW-Stellplätze.

Das Forschungsprojekt (SOLP) wird mit insgesamt 2,36 Millionen Euro vom Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) im Rahmen der Förderrichtlinie Modernisierungsfonds (mFund) gefördert und soll in den nächsten drei Jahren gemeinsam von KRAVAG, SVG Assekuranz Service, dem Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut und der Blue Consult GmbH entwickelt werden.

Parkplatzsuche via Ampel-Prinzip

SOLP soll schnelle Hilfe bei der Parkplatzsuche bieten, indem es nach dem Ampel-Prinzip Informationen zu freien LKW-Parkplätzen liefert. In Rot, Gelb oder Grün zeigt das KI-gestützte digitale System den Fahrern die Auslastung der Parkplätze entlang ihrer Route an. Dazu analysiert die KI zahlreiche Daten und bereitet sie auf. Dazu gehören unter anderem die Daten aus Zählschleifen und Mautsäulen (blaue Blitzer), Daten über das Wetter, die Verkehrslage sowie die durchschnittliche Belegung verschiedener Parkplätze.

Das Besondere an diesem Projekt

Die jeweilige Route wird nicht als eine statische Abfolge von Straßen und Parkplätzen betrachtet, sondern als ein komplexer dynamischer Prozess, der ereignisgesteuert für den LKW abläuft und kontinuierlich durch die künstliche Intelligenz optimiert wird.

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht
Meistgelesene Artikel