Weiteres Hotel im Rahmen des Mobilitätspakets? Hegelmann investiert in Polen

Hegelmann Transport hat in Tschenstochau ein ehemaliges Krankenhausgebäude erworben, das aufgrund des bald in Kraft tretenden Mobilitätspakets in ein Hotel für LKW-Fahrer umgewandelt werden soll.

Weiteres Hotel im Rahmen des Mobilitätspakets? Hegelmann investiert in Polen
Foto: Hegelmann Group Press Materials

Die polnische Zeitung „Gazeta Wyborcza” schrieb in ihrer Lokalausgabe, dass es inoffiziell heißt, dass das gekaufte Gebäude als Hotel für Fahrer aus der Ukraine genutzt werden soll. Es wurde nicht angegeben, wie viel Hegelmann für das ehemalige Krankenhaus bezahlt hat. Es ist jedoch bekannt, dass der Ausgangspreis der Ausschreibung umgerechnet bei ca. 1 Million Euro lag. Die erste Ausschreibung im September letzten Jahres endete ergebnislos, da es keine Kaufinteressenten für die Immobilie gab. Damals lag der Startpreis bei 1,3 Millionen Euro.

Bei der zweiten Ausschreibung war das Transportunternehmen der einzige Bieter.

Das 1958 eröffnete Krankenhaus wurde 2014 geschlossen. Damals verfügte es über 75 Betten, aber es ist wahrscheinlich, dass es nach dem Umbau zu einem Hotel viel mehr Betten geben wird.

Sollten sich die inoffiziellen Informationen über die Pläne von Hegelmann, das Gebäude in ein Hotel umzuwandeln, bestätigen, wäre dies die zweite derartige Investition des Unternehmens in Polen.

In Zarska Wies nahe der deutschen Grenze baut das Unternehmen ein komfortables Hotel mit über 750 Betten für LKW-Fahrer, ein Logistikzentrum, eine Werkstatt und eine Autowaschanlage. Die Investition wird es den Fahrern ermöglichen, die im Rahmen des Mobilitätspakets geforderten Ruhepausen einzulegen und gleichzeitig eine schnelle Rückkehr zu den westeuropäischen Strecken zu gewährleisten.

Dasselbe gilt für die geplante Anlage in Tschenstochau, die nur wenige Autostunden von der deutschen und ukrainischen Grenze entfernt ist.

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht
Meistgelesene Artikel