In den niederländischen Städten Leeuwarden und Zwolle werden einige Sprinter und LKW von PostNL im Rahmen eines Pilotprojekts mit Biokraftstoff angetrieben. Damit macht das Postunternehmen erste Schritte in Richtung einer emissionsfreien Flotte.

PostNL will bis 2030 alle Pakete und Briefe in den Benelux-Ländern auf  letzte Meile emissionsfrei liefern.Dafür will das Unternehmen seine Flotte umweltfreundlicher machen und testet seit kurzem mitunter Biokraftstoffe. In Leeuwarden und Zwolle werden rund 60 Fahrzeuge im Rahmen eines Pilotprojekts mit HVO100 angetrieben. Das Pilotprojekt wurde zunächst mit 32 LKW in Zwolle und 26 Lieferwagen in Leeuwarden gelauncht und wird sechs Wochen dauern.

Wir sind das erste große, landesweit aktive Unternehmen, das so einen Test mit HVO100 durchführt, sagt Liesbeth Kaashoek, Leiterin der Abteilung Pakete und Logistik bei PostNL.

HVO100 ist die Abkürzung für  100% hydrotreated Vegetable Oil. Der Biokraftstoff wird von Neste, dem führenden Produzenten für erneuerbare Diesels, hergestellt. HVO100 wird aus pflanzlichen Öle, Abfällen und Restfetten gemacht. So wird zum Beispiel altes Fritieröl von McDonalds zu Kraftstoff umgewandelt. Bei Verwendung von HVO100 können die CO2-Emissionen im Vergleich zum fossilen Diesel um bis zu 90 Prozent reduziert werden.

Foto: PostNL

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil