Der Fachverband Güterbeförderung in der Wirtschaftskammer Österreich (WKO) hat sich mit der Verkehrs- und Dienstleistungsgewerkschaft vida auf Lohnerhöhungen für LKW-Fahrer geeinigt.

Ab dem. 1. Januar 2021 sollen LKW-Fahrer in Österreich 1,5 Prozent mehr Lohn bekommen. Der Fachverband Güterbeförderung in der Wirtschaftskammer Österreich (WKO) hat sich mit der Verkehrs- und Dienstleistungsgewerkschaft vida bei den KV-Verhandlungen auf Lohnerhöhungen für LKW-Fahrer geeinigt. Die Laufzeit des KV beträgt ein Jahr.

Ebenso werden die Zulagen und die Lehrlingsentschädigungen sowie auch die Auslandsdiäten um 1,5 Prozent erhöht, so Karl Delfs, Bundessekretär des Fachbereichs Straße in der Gewerkschaft vida.

Zudem haben die Sozialpartner bei den KV-Verhandlungen eine gemeinsame Vorgangsweise vereinbart, um die Sozialinfrastruktur für die Berufskraftfahrer entlang der Hauptverkehrsrouten schneller zu entwickeln. Konkret geht es dabei um die zur Verfügungstellung von kostenlosen WCs und Duschen, günstige Essensangebote und Schlafmöglichkeiten.

Finanziert soll das Ganze über eine Reduktion der Mittel für den Bund werden.

Der Finanzminister zieht aus den Erträgen der Asfinag über 100 Millionen Euro zweckentfremdete Dividende ab. Davon wollen wir einen Teil für die soziale Absicherung der Lenkerinnen und Lenker bei ihrer Berufsausübung. Diese Mittel dürfen nicht länger ins allgemeinen Regierungsbudget fließen, um dort zweckentfremdet etwa für Inserate mit Regierungspropaganda verwendet zu werden, betont Delfs.

Foto: iStock

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil