Portugal hat sich nun den Ländern angeschlossen, die das Zusatzprotokoll zum CMR-Übereinkommen über den elektronische Frachtbrief ratifiziert haben. Transportunternehmen aus Portugal erhoffen sich dadurch große Vorteile.

Die IRU  (International Road Transport Union) und der portugiesische Transportverband ANTRAM haben die Einführung des e-CMR durch Portugal angekündigt. Die Regierung des Landes hat das Zusatzprotokoll zum CMR-Übereinkommen am 26. September ratifiziert.

Laut ANTRAM soll die Implementierung des e-cmr portugiesischen Unternehmen mehr Effizienz und Transparenz in der Lieferkette verschaffen und zur Kostenreduzierung beitragen.

E-CMR-Tests in Europa

Das e-CMR-Protokoll ist am 5. Juni 2011 in Kraft getreten. Im Frühjahr diesen Jahres wurden die ersten Versuche mit ADR-Transporten unter Verwendung eines elektronischen Frachtbriefes durchgeführt. Den ersten Transport hat im Rahmen des Pilotprojekts Den Hartogh Logistics realisiert. Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit der niederländischen Aufsichtsbehörde für Umweltschutz und Verkehr (ILT) durchgeführt. Derzeit werden in den Niederlanden rund. 100 ADR-Sendungen pro Tag unter Verwendung des  elektronischen Frachtbriefes realisiert. Das System, das in den Niederlanden getestet wird, heißt TransFollow:

Foto:publicdomainpictures/Sofia Morgado

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil