Rekordstrafe für wiederholte Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten

Lesezeit 2 Min.

Ein schwedisches Speditionsunternehmen mit Sitz in Göteborg hat wiederholt gegen die Lenk- und Ruhezeiten verstoßen. Gäbe es nicht die schwedischen Rechtsvorschriften, die die Höhe der Geldbußen begrenzen, würde die Gesamtsumme der Geldbußen für alle begangenen Verstöße deutlich über 1 Million Schwedische Kronen (SEK) betragen.

Rekordstrafe für wiederholte Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten

Die Summe aller Geldbußen, für die vom Spediteur begangenen Verstöße würde sich auf über 1,4 Millionen SEK (ca. 135.000 Euro – Anm. d. Red.) belaufen, berichtet das norwegische Verkehrsportal tungt.no. Der Unternehmer wurde jedoch dank der schwedischen Vorschriften vor der gnadenlos hohen Strafe gerettet. In Schweden darf die Geldstrafe 1 Prozent des Jahresumsatzes eines Unternehmens nicht überschreiten.

Letztendlich muss das Transportunternehmen nur 29.000 SEK (etwa 3.000 Euro) für das Vergehen zahlen. Nach Angaben des schwedischen Unternehmensregisters beliefen sich die Einnahmen des Unternehmens im Jahr 2020 auf weniger als 3 Millionen SEK.

Die Verstößen wurden während einer Inspektion aufgedeckt, die die schwedische Verkehrsbehörde im vergangenen Jahr bei dem Unternehmen durchgeführt hat. Bei der Kontrolle fanden die Ermittler zahlreiche Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten und die Verwendung von Fahrtenschreibern, berichtet tungt.no

Hier sind einige der festgestellten Verstöße:

  • 5 Mal hat ein LKW-Fahrer des Unternehmens die tägliche Lenkzeitbegrenzung um 50 Prozent oder mehr überschritten,
  • die wöchentliche Höchstlenkzeit um 25 % überschritten hat,
  • Zweimal überschritt der Fahrer des Unternehmens die zweiwöchige Lenkzeitgrenze um 25 %,
  • 25 Fälle von mehr als 4,5 Stunden Lenkzeit,
  • 16 Fälle von unbefugter Verkürzung der täglichen Ruhezeit,
  • 30 Fälle, in denen LKW-Fahrer die Fahrerkarte eines anderen benutzt haben.

Rekordfahrtzeit und Rekordstrafe für LKW-Fahrer

Wir erinnern an die regelmäßigen Kontrollwochen von „Truck and Bus” bei denen oftmals unvorstellbare Verkehrsverstöße ans Licht kommen. Bislang haben wir einen Rekordsünder, der letztes Jahr im November insgesamt 88 Verstöße am Stück begann und kassierte eine saftige Geldstrafe in Höhe von 27.000 Euro. Hierbei handelte es sich um einen LKW-Fahrer aus Italien, der die vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten seit Wochen nicht eingehalten hatte und überschritt diese erheblich. Er war allein an einem Tag 20 Stunden am Stück ohne Pause gefahren.

Der LKW-Fahrer aus Italien hat sicherlich aus seinen Fehlern ein für alle Male gelernt. Da stellt sich die Frage, ob die schwedische Regierung ihre Vorschriften bezüglich der Geldbußen doch nicht überdenken sollte.

Zusammenarbeit: Sabina Koll

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht
Meistgelesene Artikel