Raben treibt den Wandel zu einer nachhaltigeren Logistik weiter voran. Der Logistikdienstleister hat sich zum Ziel gesetzt, den CO2-Fußabdruck seiner Geschäftsbereiche schrittweise zu reduzieren.

Der Logistikdienstleister Raben hat ein Fünf-Jahres-Maßnahmenpaket namens „Eco2way 2025″zur Reduktion von Emissionen beschlossen.

Wir wollen auf dem Markt Trends im Bereich Nachhaltigkeit setzen, nicht nur durch ,grüne’ LKW und Lagerhallen oder das Pflanzen von Bäumen, sondern in allen Prozessen unserer Geschäftsbereiche, die wir versuchen so umweltfreundlich wie möglich zu gestalten. Das ist unsere Verantwortung. Da unsere Beziehung zu unseren Kunden auf Partnerschaft basiert, bin ich zuversichtlich, dass diese sich ebenfalls unseren Gedanken zur Nachhaltigkeit anschließen werden, erklärt CEO Ewald Raben.

Einen erheblichen Beitrag zur Erreichung der Klimaziele soll der Fuhrpark leisten. Das Unternehmen plant sukzessive emissionsärmerer LKW einzuführen. Erste LKW mit Flüssiggasantrieb sind bereits im Einsatz. Im Laufe dieses Jahres will der Logistiker auch die Möglichkeiten prüfen, an ausgewählten Standorten in Pilotprojekten LKW mit alternativen Antrieben zu testen.

Darüber hinaus vergrößert Raben zudem den Anteil an Wechselbrücken-Containern. Damit sollen die Supply Chains  optimiert werden, denn die Lösung sorgt für geringere Emissionsraten pro Palette und trägt zur Verringerung von Leerfahrten bei.

Nächster Schritt soll die Reduktion von Emissionen bei Lager- und Bürogebäuden sein.  Jede neu gebaute Niederlassung soll künftig den neuesten Umweltstandards entsprechen. Beispielsweise werden in Neubauten LED-Beleuchtungssysteme eingesetzt und Ladezonen an den Rampen bestmöglich thermisch isoliert – inklusive Systemen zur Wärmerückgewinnung. Zudem werden Lagerhallen so hoch gebaut, dass bis zu 24 Prozent mehr Paletten unterkommen, heißt es in einer Pressemeldung des Unternehmens.  Das Unternehmen hat in diesem Jahr einen ersten Vertrag zur Lieferung von erneuerbaren Energien unterzeichnet, so dass die  benötigte Energie zunehmend aus erneuerbaren Energiequellen stammen soll.

Darüber hinaus plant das Unternehmen  eine „Eco2way-Tour” durch Europa. Auf dieser werden Raben-Angestellte in kurzen Dokumentationen 20 Orte präsentieren, die sich für Umweltschutzprojekte eignen. Drei der 20 Lokationen werden vom Raben-Management ausgewählt und ab September näher vorgestellt. Kunden, Partner und Angestellte können dann abstimmen, welcher dieser drei Orte eine Förderung von Raben für die Umsetzung eines Naturschutzprojekts erhält.

Wir wollen, dass die nächsten Generationen Zugang zu denselben Ressourcen haben, die wir jetzt nutzen. Deshalb wollen wir Sie anlässlich unseres Jubiläums auf die außergewöhnliche ,Eco2way’-Tour durch Europa mitnehmen, bei der unsere Mitarbeiter Orte zeigen, die unter Umweltauswirkungen leiden. Wir hoffen, dass unsere Kunden uns helfen werden, einen Ort auszuwählen, den wir nach der Tour gemeinsam unterstützen. Damit wir alle in den nächsten 90 Jahren ein sauberes Klima genießen können, so Raben.

Foto: Raben Group

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil