Die Fahrerkrise in England setzt ein weiteres Unternehmen unter Druck – 600 Filialen ohne Lieferung

Nicht nur der deutsche Handelsriese ALDI aber auch der dänische Molkereiriese Arla ist nun betroffen und bekommt den Fahrermangel in England zu spüren. Das Unternehmen muss Lieferungen in 600 Filialen einstellen.

Die Fahrerkrise in England setzt ein weiteres Unternehmen unter Druck – 600 Filialen ohne Lieferung

In der Regel liefert Arla täglich Milch an 2.400 Geschäfte, aber letzte Woche musste der Konzern die Belieferung von 600 dieser Geschäfte einstellen, schreibt die BBC laut Finans.dk.

Seit Anfang April haben wir einen Mangel an Fahrern zu verzeichnen. Dieser ist inzwischen so hoch, dass wir nicht mehr alle Geschäfte mit Milch beliefern können, wie wir es gerne würden. Leider gibt es derzeit jeden Tag etwa 10 Prozent der Geschäfte, die wir nicht beliefern können. An den Wochenenden ist es noch schlimmer”, sagte Ash Amirahmadi, Geschäftsführer von Arla in Großbritannien, gegenüber der BBC.

Arla wickelt häufig die Lieferungen über Dritte ab. Trotz dessen bat das Unternehmen eine Lohnerhöhung an. Die Löhne der Fahrer sollen deutlich erhöht werden und den Fahrern soll ein Bonus von 2.000 Pfund (2345 Euro) zustehen, wenn sie auch an den Wochenenden fahren.

Nach Angaben der Road Haulage Association fehlen in Großbritannien derzeit 100.000 Fahrer.

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht
Meistgelesene Artikel