LKW-Fahrermangel: ALDI erhöht Löhne und im Osten locken Unternehmen mit Dienstwagen

Die Transportbranche sieht das Ausmaß der Problematik und sucht nach Alternativen. In Großbritannien erhöht der deutsche Handelsriese die Löhne der Fahrer im Kampf gegen den Fahrermangel. Und bei unseren Nachbarn wird mit Dienstwagen gelockt.

LKW-Fahrermangel: ALDI erhöht Löhne und im Osten locken Unternehmen mit Dienstwagen
Shutterstock

In den letzten Tagen wird viel über den Kampf mit dem Fahrermangel geschrieben, besonders in Großbritannien. Dort haben sich die Fahrer zusammengetan und zu einem Streik aufgerufen. Man kann bereits erste Reaktionen beobachten.

Laut Expertenmeinung beschäftigen sich die Branche inklusive der Branchenverbände fast ausnahmslos mit den Symptomen (Fahrpersonalmangel), aber nicht wirklich mit den Ursachen.

Lösung oder eher eine Linderung des Problems

Tesco in Großbritannien bietet seinen Fahrern, die vor dem 30. September eingestellt wurden einen Bonus in Höhe von 1.000 £ (1169,12 Euro). ALDI hingegen erhöht die Stundenlöhne für seine Fahrer in Großbritannien von 14,15 britischen Pfund (16,58 Euro) auf 15,34 Pfund (17,97 Euro). Bei Nachtschichten wurde der Stundenlohn von 16,98 Pfund (19,89 Euro) auf 18,41 Pfund (21,57 Euro) erhöht.

Die polnische Spedition Kucera Logistics Group, bietet ihren Fahrern einen Dienstwagen auch für Privatzwecke an. Als Begründung nennen sie, dass es sich um eine Art Lohnzuschuss handelt, der die Fahrer dazu bewegen soll im Unternehmen zu arbeiten bzw. zu belieben.

Doch erwarten Berufskraftfahrer nicht etwas anderes?

Denn das Hauptproblem ist, wie wir vielen LKW Fahrer-Befragung und den Kommentaren in den sozialen Medien entnehmen können, das schlechte Image dieser Berufsgruppe und die Arbeitsverhältnisse. Das Berufsbild von Truckern, die auf einsamen Straßen endlose Freiheit und wilde Abenteuer erleben ist ein Klischee, denn die Realität sieht anders aus. Man ist tagelang von der Familie getrennt und ständig unter Zeitdruck…

Ein weiterer Grund ist die mangelnde Wertschätzung in der Bevölkerung gegenüber dieser Berufsgruppe. Obwohl LKW-Fahrer für gefüllte Regale in den Märkten sorgen, werden sie gleichzeitig auf den Straßen als Störfaktor empfunden. Und zu guter Letzt kommt noch die geringe Bezahlung hinzu.

Doch obwohl die Löhne der Fahrer stets steigen und einige Unternehmen mit Sonderprämien, Massagen, Fitnessräumen, PKWs und Handys zur privaten Nutzung locken, ist das Gehaltsniveau weiterhin nicht zufriedenstellend. Vor allem finden Berufskraftfahrer, dass ihr Image das Hauptproblem sei.

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht
Meistgelesene Artikel