Löhne der Fahrer müssen um bis zu 30 Prozent steigen – appelliert ein Spediteur

Ein dänischer Spediteur äußerte seine Meinung zu dem Lohnniveau der Trucker und meine, dass eine Lohnerhöhung von bis zu 30 % dringend notwendig sei.

Löhne der Fahrer müssen um bis zu 30 Prozent steigen – appelliert ein Spediteur
Foto: Pixabay/martaposemuckel

Der Beruf eines LKW-Fahrers wird immer noch unterschätzt, nicht nur von der Bevölkerung aber auch in der Politik. Die Logistik ist ein wichtiges Bindeglied zwischen Industrie und Handel. Denn den Fahrern ist es zu verdanken, dass die Regale in den Märkten gefüllt sind, dass Krankenhäuser und Fabriken entsprechend beliefert werden und funktionieren. Man könnte lange fortfahren und eine Vielzahl an Wirtschaftszweigen auflisten, wo LKW-Fahrer dringend nötig sind.

Desto mehr haben die Corona-Zeit und Brexit kürzlich gezeigt, wie wichtig diese Berufsgruppe für die Wirtschaft ist. Trotzdem sind die Gehälter der Fahrer und das Interesse an diesem Beruf nicht gestiegen.

Echter Knochenjob

Jens-Ole Larsen, Direktor des dänischen Unternehmens Slagelse Transportcenter, äußerte sich auf dem Verkehrsportal lastbilmagasinet.dk, dass es eine Notwendigkeit sei, die Löhne der Fahrer zu erhöhen.

Vielleicht ist es seltsam, einen Arbeitgeber sagen zu hören, dass die Löhne steigen sollten. Doch das müssen sie. Vorerst aber müssen die Frachtpreise steigen, fügt Larsen hinzu.

In wie vielen anderen Berufen trägt man eine derartige Verantwortung, wie die der transportierten Frachten? Darüber hinaus vertreten die Trucker sowohl das Unternehmen, bei dem Sie angestellt sind, als auch die Kunden, für die Sie fahren. Auch wenn Sie nicht direkt für den Speditionskunden fahren, vertreten Sie einen möglichen Spediteur oder einen anderen Geschäftspartner, so Larsen.

Darüber hinaus müssen die Fahrer regelmäßig geschult werden und sich mit den ständig ändernden Vorschriften vertraut machen.

Und dafür bekommt man einen Stundensatz, der niedriger ist als bei der Müllabfuhr. Und in welchen anderen Branchen kann man Waren im Wert von 1 Million Kronen mit Personal bestellen, für die der Arbeitgeber dann 150-200 Kronen (ca. 20-27 Euro) pro Stunde ausgeben, für Kraftstoff, Wartung usw. aufkommen und dann 450 Kronen (ca. 60 Euro) pro Stunde dafür bezahlen muss? Das gibt es nirgendwo!” – klagt der Spediteur.

„Also liebe Branche, lassen Sie uns gemeinsam etwas bewegen. Die Preise müssen um mindestens 20-30 Prozent steigen. Und die Löhne können dann entsprechend erhöht werden”, fordert Jens-Ole Larsen.

Werden die Löhne erst nach einer Preiserhöhung der Dienstleistung bzw. Waren steigen, wie der dänische Spediteur berichtet? Und wird das wirklich den Fahrermangel beheben?

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht
Meistgelesene Artikel