Quelle: Adobestock / Taina Sohlman

Dänemark: Feldversuch von 72-Tonnen-Lang-LKW startet

Die dänische Verkehrsbehörde hat angekündigt, dass auf ausgewählten Straßenabschnitten in Dänemark Tests mit doppelten LKW-Anhängern, den so genannten EMS2 (European Modular System), durchgeführt werden.

Lesezeit 3 Min.

Ziel dieser Maßnahme ist es, den Unternehmen die Möglichkeit zu geben, den größtmöglichen Nutzen aus ihren vorhandenen Fahrzeugen zu ziehen, ohne dass sie erhebliche Investitionen tätigen müssen, um an dem Versuchsvorhaben teilzunehmen.

Das Inkrafttreten des Beschlusses am 1. Januar 2024 ist das Ergebnis einer Änderung von Artikel 70a der Straßenverkehrsordnung, die es ermöglicht, mehrere Anhänger zu einem Doppelgespann zu kombinieren. Die EMS2-Lastwagenkombination besteht aus einem Lastwagen mit zwei Sattelanhängern. Um die technischen Anforderungen des Versuchsprogramms zu erfüllen, hat die dänische Verkehrsbehörde eine neue Durchführungsverordnung erlassen, in der Spezifikationen für die Innenausstattung, die Ausrüstung, die Ablesung, das Gewicht, die Abmessungen und das Aussehen der Fahrzeuge festgelegt sind. Diese Vorschriften sind im Gesetz Nr. 1570 vom 12. Dezember 2023 mit dem Titel „Versuche mit Fahrzeugkombinationen mit zwei Anhängern” aufgeführt.

34 Meter und 72 Tonnen

Nach den neuen Vorschriften dürfen LKW mit zwei Anhängern eine maximale Länge von 34,00 Metern (für bestimmte Fahrzeugtypen) und ein Gewicht von bis zu 72 Tonnen haben. Diese Verordnung ermöglicht es Unternehmen, zwei Sattelanhänger mit nur einem LKW zu befördern, was zu effizienteren und nachhaltigeren Transporten führen kann.

In der Durchführungsverordnung werden außerdem verschiedene technische Aspekte festgelegt, darunter Anforderungen an die elektronische Stabilitätskontrolle (ESC), die Sichtverhältnisse, die Bremsen, die Motorleistung, den Aufbau, die Konstruktion und die Verbindungseinrichtungen. Bemerkenswert ist, dass alle Fahrzeuge in einem LKW-Doppelgespann mit Antiblockiersystem (ABS) und elektronischem Bremssystem (EBS) ausgestattet sein müssen, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten.


Lesen Sie auch:

Lang-LKW der Typen 2 bis 5 können von nun an auch von und nach Dänemark fahren

78 Tonnen Gigaliner werden in den Regelbetrieb aufgenommen, es wird länger und schwerer


Die Länge eines Lastzuges mit einem Doppelanhänger darf nicht länger als 32,00 Meter sein. Eine Ausnahme bilden Gespanne, die von LKW mit alternativen Kraftstoffen oder emissionsfreier Technologie gefahren werden oder mit zugelassenen aerodynamischen Vorrichtungen oder verlängerten aerodynamischen Fahrerhäusern ausgestattet sind – in diesem Fall dürfen sie bis zu 34,00 Meter lang sein.

Damit dies gewährleistet ist, schreibt die Durchführungsverordnung vor, dass der Fahrer während der Fahrt die entsprechenden Unterlagen, einschließlich der Zulassungspapiere jedes Fahrzeugs und sonstiger erforderlicher Dokumente, mit sich führt und sie den Behörden auf Verlangen vorlegt. Verstöße gegen diese Vorschriften können zu den in Artikel 25 der Verordnung genannten Geldstrafen führen. Die Durchsetzung dieser Vorschriften dient der Aufrechterhaltung der Sicherheitsstandards und der Einhaltung der Parameter des Versuchsprogramms.

Tags